Rhodos

Home -Rhodos

Rhodos - Dodekanes-Inseln

Rhodos, eine schöne und sonnige griechische Insel mit schönen Sandstränden, üppiger Natur und einer sehr reichen Vergangenheit. Die Besucher von Rhodos werden von der großen Anzahl an erhaltenen historischen Denkmälern, die bis in die Antike zurückreichen, verzaubert. Der Sonnengott Helios gilt als der Beschützer der Insel und in der Antike wurden ihm mehrere wichtige Denkmäler gewidmet.

Geographie der Insel Rhodos

Rhodos ist die größte der Dodekanes-Inseln und liegt am östlichen Rande des Ägäischen Meeres. Der Name Dodekanesos, oder "zwölf Inseln", bezog sich ursprünglich auf die Tatsache, dass es zwölf Inseln gibt. In Wirklichkeit gibt es fast 100 dieser Inseln, von denen 19 bewohnt sind. Darüber hinaus ist Rhodos auch die viertgrößte griechische Insel - übertroffen nur von Kreta, Euböa und Lesbos. Rhodos misst etwa 78 km in der Länge und ist nicht mehr als 40 km breit. Die Insel ist also nicht sehr groß und Sie können sie in Ihrem Urlaub sicher noch gründlicher erkunden.

Burg Monolithos

Rhodos ist eine hügelige Insel, wobei die höchsten Berge und Hügel im Landesinneren ragen und zur Küste hin allmählich an Höhe verlieren. Das höchste Gebirge der Insel heißt Ataviros (Attavyros) und liegt näher zu der Westküste der Insel, etwa in der Mitte ihrer Länge. Er gipfelt auf 1216 m. In der mittleren Lage des Gebirges befinden sich dichte Kiefernwälder, während der Gipfel des Berges bereits ein kahler Fels ist, von dem aus man eine herrliche Aussicht in alle Richtungen hat. Der zweithöchste Gipfel der Insel ist Profitis Illias mit einer Höhe von 780 m. Ein weiterer bekannter Hügel ist Filerimos, auf dessen Gipfel man eine wichtige archäologische Stätte und ein 18 Meter hohes Kreuz finden kann.

Die Küstenebenen und -täler hingegen gehören zu den fruchtbarsten Gebieten der Insel und werden auch am meisten landwirtschaftlich genutzt. Olivenbäume und Weinreben sind eindeutig die typischen landwirtschaftlichen Nutzpflanzen von Rhodos, während hier verschiedene Zitrusfrüchte ebenfalls in großem Umfang angebaut werden und auch Auberginen, Tomaten, Gurken und Kartoffeln gedeihen.

Zwei verschiedene Meere umspülen die Küsten von Rhodos - die östliche Küste wird vom ruhigeren Mittelmeer umspült und die westliche Küste von der wilderen Ägäis. Diese beiden Meere treffen sich symbolisch an der Nord- und Südspitze der Insel.

Insel SymiRhodos liegt sehr nahe an der Küste von Kleinasien. Die Hauptstadt Rhodos und die türkische Küste sind nur durch eine weniger als 20 km breite Meerenge getrennt und von Rhodos aus fahren regelmäßig Fähren zum türkischen Hafen Marmaris. Rund um die Küste von Rhodos ragen mehrere Inseln aus dem Meer, von denen die bekanntesten oft ein Ziel von Touristenausflügen sind, vor allem die Insel Symi, das Inselchen Chalki und in unmittelbarer Nähe liegt die beliebte Insel Kos.

Klima und Natur von Rhodos

Die Insel Rhodos hat ein typisches Mittelmeerklima, mit heißen, trockenen Sommern und milden, regnerischen Wintern. Von April bis September regnet es so gut wie gar nicht, im Durchschnitt gibt es nur 7 Regentage. Die meisten Niederschläge fallen dann zwischen Dezember und Februar, aber auch in dieser Zeit fallen die Temperaturen nicht unter den Gefrierpunkt und der Schnee ist hier sehr selten. Laut Statistik hat Rhodos insgesamt 55 Regentage im Jahr (bei einer durchschnittlichen jährlichen Niederschlagsmenge von 687 mm) und ist eine der sonnenreichsten Gegenden in Europa.

Rhodos erfreut sich auch regelmäßiger Winde, die dazu beitragen, die heißen Sommermonate erträglich zu halten, da sie die Luft über der Insel abkühlen, während sie das lokale Wetter im Winter erwärmen. Diese Winde wehen aus dem Westen und machen die Westküste von Rhodos windiger und auch etwas kühler als die Ostküste der Insel, die ruhiger und wärmer ist. Während der Sommermonate liegt die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur an der Westküste der Insel zwischen etwa 28 und 32ºC, während sie an der Ostküste auf 35ºC und gelegentlich auf 40ºC ansteigt.

Die sonnigste griechische Insel soll ihre Bezeichnung dem Sonnengott Helios verdanken, der in mythischen Zeiten eine kleine Felseninsel aus dem Meer hob und sie mit seinen warmen Strahlen beschien. Die Insel wurde grün und mit einer Flut von bunten Blumen und Pflanzen bedeckt. Die schöne Natur hier wird auch heute noch von Touristen bewundert. Sie genießen auch die 260 Sonnentage im Jahr. Der Name Rhodos kommt von dem Wort "ródos", was "Rose" bedeutet. Allerdings hat das Emblem eine Blume, die eher einem Hibiskus ähnlich ist. Die Insel wird deshalb oft die "Rosen-" oder "Hibiskusinsel" genannt. Die Kräuter Lavendel, Thymian und Oregano sind die Hauptquellen der berauschenden Duft auf den hiesigen Wiesen.

 

Natur RhodosAuf der Insel Rhodos ist es üblich, dass die Touristen die allgegenwärtigen einheimischen Ziegen sowie Schafherden auf den umliegenden Weiden antreffen. Oft sieht man hier auch Esel, die nicht nur als Nutztiere von den örtlichen Bauern eingesetzt werden, sondern manchmal auch eine interessante Touristenattraktion sind, z.B. bringen sie die Besucher auf die Akropolis von Lindos. Aufgrund der Geographie und des Klimas ist Rhodos reich an verschiedenen Arten von Eidechsen, Geckos und kleinen Insekten. Eine rhodische Perle der Tierwelt ist die einheimische Eidechse, der "Rhodos-Drache".

Die beliebtesten Urlaubsorte auf Rhodos und Tipps für interessante Ausflüge

Die Insel Rhodos ist nicht nur die größte der griechischen Inseln der Dodekanes-Gruppe, sondern auch die bevölkerungsreichste Dodekanes-Insel. Die Gesamtbevölkerung der Insel beträgt etwa 120 Tausend Einwohner, von denen etwa 50 Tausend dauerhaft in der Hauptstadt Rhodos leben. Der am meisten bebaute Teil von Rhodos ist der nördliche und nordöstliche Teil, wo sich die Hauptstadt und andere beliebteste Touristenorte der Insel befinden. Es ist jedoch auch möglich, vom Tourismus fast unberührte Orte zu finden. Im Allgemeinen gehören die südliche Hälfte und das Landesinnere zu den ruhigeren Teilen der Insel, wo es hauptsächlich kleinere Dörfer und landwirtschaftliche Gebiete gibt.

Die beliebtesten Urlaubsorte auf Rhodos sind vor allem die Hauptstadt Rhodos, Faliraki, Kolymbia oder Lindos (Ostküste der Insel) und Ixia oder Ialyssos (Westküste), die den Touristen alle Einrichtungen in Form von Hotels, Restaurants, Unterhaltung, gesellschaftlichem Leben und schönen Stränden bieten.

Hauptstadt Rhodos

Palast der Großmeister

Die Hauptstadt von Rhodos ist eine große Touristenattraktion und viele Besucher kommen immer wieder hierher zurück. Die Hauptstadt der Insel hat tatsächlich so viel zu bieten, dass es fast unmöglich ist, alles in einem Besuch zu schaffen. Auf der einen Seite ist Rhodos eine wichtige historische Stadt mit einer Menge von wunderbaren Denkmälern und einem starken Erbe seiner langen und bunten Vergangenheit. Auf der anderen Seite ist es ein sehr belebter Touristenort, das "schlagende Herz der Insel", wo die Touristen für Unterhaltung, Shopping und Nachtleben hingehen können.

Die sogenannte Altstadt von Rhodos, in der sich ein Großteil der lokalen historischen Gebäude und andere Denkmäler der Hauptstadt befinden, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der historische Teil der Stadt ist immer noch durch die mittelalterlichen massiven Mauern geschützt. In der Altstadt befindet sich der berühmte Palast der Großmeister, der aus dem frühen 14. Jahrhundert stammt und als Residenz von dem obersten Ritter des Johanniterordens diente. Gleichzeitig kann man hier auch die rekonstruierte alte Ritterstraße sehen. Und über der Stadt thront die Akropolis von Rhodos mit den Überresten prächtiger Monumente aus der Zeit des antiken Griechenlands.

Die sogenannte Neustadt von Rhodos hingegen stellt das moderne Gesicht der Hauptstadt dar, mit Hotels, Restaurants, Bars und Casinos. Außerdem gibt es hier auch das Nationaltheater, Museen, auch zum Beispiel das beliebte Rhodos Marine Aquarium und den alten Hafen von Mandraki, wo einst der legendäre Koloss von Rhodos, eines der Sieben Wunder des antiken Griechenlands, gestanden haben soll.

Ostküste - Faliraki, Kolymbia, Lindos

Einer der beliebtesten Touristenorte an der Ostküste der Insel ist Faliraki, ein lebhafter Badeort mit schönen Hotels, vielen Tavernen, Cafés und verschiedenen Geschäften. Zum Resort gehören auch der lange Sandstrand Faliraki und andere Attraktionen wie der große und gut ausgestattete Faliraki Wasser Park oder das Faliraki Marine Aquarium, das kleiner, aber sehr charmant und lehrreich ist.

Südlich von Faliraki liegt ein weiterer beliebter Badeort, Kolymbia, der ebenfalls über sehr gute touristische Einrichtungen verfügt, aber im Vergleich zum größeren Ort Faliraki etwas ruhiger ist.

LindosUngefähr in der Mitte der Ostküste von Rhodos, auf einer kleinen Halbinsel, die in die Gewässer des Mittelmeers ragt, liegt die wunderschöne historische Stadt Lindos, die auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Das Dorf Lindos ist etwas ganz Besonderes, weil es mehrere historische Ebenen vereint - die antike Akropolis mit dem Tempel der Göttin Athene, byzantinische Kirche, Befestigungsanlagen aus der Zeit der Johanniter-Ritter und das ursprüngliche Fischerdorf Lindos in der Vorstadt.

Westküste - Ixia, Ialyssos

Die Westküste von Rhodos ist touristisch ruhiger als die Ostküste, was bis zu einem gewissen Grad auf die Beschaffenheit der Küste zurückzuführen ist, da die Strände auf der Westseite der Insel meist kieselig bis felsig sind und das Ägäische Meer recht rau ist und größere Wellen bringt. Die Westküste wird daher eher von Wassersportlern und Reiselustigen gewählt.

IxiaAn der Nordwestküste von Rhodos befinden sich zwei wunderschöne und sehr beliebte Touristenorte, Ixia und Ialyssos. Ixia gilt als einer der luxuriösesten Urlaubsorte auf Rhodos, mit luxuriösen Hotelanlagen, vielen Tavernen, Restaurants, Geschäften und Bars. Der örtliche Ixia Strand ist kieselig bis felsig, ausgestattet mit Liegen und Sonnenschirmen und ideal für eine Vielzahl von sportlichen Aktivitäten. Der benachbarte Touristenort Ialyssos ist vom Typ her sehr ähnlich, mit großen Hotelkomplexen sowie kleineren Familienvillen und Appartements, die den Touristen Unterkunft bieten. Der Ort ist auch für sein lebhaftes Nachtleben bekannt. Der angrenzende Kieselstrand von Ialyssos ist organisiert und wird besonders von Wassersportlern geschätzt.

Andere beliebte Urlaubsorte auf Rhodos

HarakiZu den sehr beliebten Ferienorten gehören auch Afandou, Gennadi, Haraki, Kalithea, Lachania, Plimmiri und Stegna, die zwar kleiner und ruhiger sind als die oben genannten, aber dennoch über sehr gute touristische Einrichtungen verfügen und wo die Besucher gut betreut werden.

Rhodos Naturattraktionen - Tipps für Ausflüge

Die Insel Rhodos ist besonders reich an historischen Denkmälern, von denen es hier eine große Anzahl gibt und die die Geschichte der Insel von der Antike bis zu heutigen Tagen abdecken. Auf der Liste der interessanten Rhodos-Ausflüge dominieren die Besichtigungen der Denkmäler von Rhodos, sehr beliebt sind aber auch die Touren zu Naturdenkmälern und Naturschutzgebieten, die eine angenehme Zuflucht vor der unerbittlichen griechischen Sonne bieten. Von den Naturattraktionen der Insel empfehlen wir den Besuch des Tals der Schmetterlinge, des Parks der Sieben Quellen oder des wunderschönen Naturparks Rodini.

Das Tal der Schmetterlinge (Petaloudes) ist ein langes, grünes Tal, das sich ins Landesinnere von Rhodos erstreckt, in das jedes Jahr Schwärme einer besonderen Schmetterlingsart, des Russischen Bärs ((Euplagia quadripunctaria), kommen und Felsen und Baumstämme bedecken. Am oberen Ende des Pfades befindet sich die malerische Kirche Moní Panagías Kalópetras.

Sieben Federn

Der Naturpark Sieben Quellen (Eptá Pigés) bekam seinen Namen von den sieben Quellen, die in der Gegend entspringen und in den Fluss Loutanis fließen. Der Fluss schlängelt sich verschiedlich durch die Bäume und bildet kleine Seen und einen besonders hübschen kleinen Wasserfall.

Der Rhodini Park ist ein schöner Naturpark, der sich direkt in der Hauptstadt Rhodos befindet. Der Park erstreckt sich entlang des örtlichen Baches und schafft eine ideale Umgebung für die Pfauen, die hier frei leben. Ein kurzer Spaziergang führt Sie zum Grab der Ptolemäer, das auf die hellenistische Zeit zurückgeht.

Die berühmtesten Strände von Rhodos

Schöne Strände finden Sie praktisch entlang der gesamten Küstenlinie von Rhodos, die fast 250 km misst. Und in der Art sind diese Strände auch sehr vielfältig, die Besucher der Insel können zwischen Sand-, Kies- und Felsstränden, zwischen organisierten Stränden mit touristischen Einrichtungen und Stränden, die völlig natürlich oder sogar isoliert sind, wählen.

Die Strände von Rhodos werden von einem sauberen und klaren Meer umspült, oder besser gesagt von zwei Meeren, da sich das meist ruhige Mittelmeer im Osten der Insel ausbreitet und das wildere Ägäische Meer die Westküste umspült. Die Beschaffenheit dieser Meere beeinflusst dann weitgehend die Form der Strände hier. Auf der Ostseite der Insel gibt es Sand- und Kieselstrände, die ruhig und zum Schwimmen und Entspannen geeignet sind - die am besten bewerteten sind Kalithea, Faliraki, Tsambika oder Ladikou. Windsurfer und andere Wassersportler hingegen zielen auf die Westküste, wo die Strände Prasonisi, Ixia und Theologos sehr beliebt sind.

Die besten Monate zum Schwimmen auf Rhodos sind von Juni bis Oktober, mit den höchsten Meerestemperaturen im August (um 25ºC).

Ostküste - Kalithea, Faliraki, Ladikou, Tsambika

Im nordöstlichen Teil von Rhodos befindet sich der Strand Kalithea, ein kleiner Sandstrand mit einem sanften Zugang zum Meer, der mit Liegen und Sonnenschirmen ausgestattet ist. Der Strand ist sehr beliebt bei Familien mit Kindern, aber auch für Schnorchler ist er ein beliebtes Ziel. Der Strand befindet sich in der gleichnamigen Bucht von Kalithea, die überwiegend felsig ist, mit kristallklarem Meer und interessantem Unterwasserleben. Früher befanden sich hier die berühmten Thermalbäder von Kalithea, die kürzlich renoviert wurden.

Strand Faliraki

Einer der bekanntesten Strände auf Rhodos ist der 5 km lange Sandstrand von Faliraki. Der Strand hat gute touristische Einrichtungen, eine große Anzahl von Tavernen, Strandservice und ein interessantes Angebot an Wassersportarten. Der Strand grenzt an den gleichnamigen Ferienort Faliraki, der einer der meistbesuchten Orten auf Rhodos ist.

Südlich von Faliraki, in einer schönen Bucht, liegt der kleinere Strand von Ladikou, der mit feinem goldenen Sand bedeckt ist und von wunderschönem klaren Meer umspült wird. Der Strand ist übersichtlich und interessant, weil die Liegen und Sonnenschirme auch auf den umliegenden Felsen verstreut sind. Die Sauberkeit des Strandes Ladikou wird regelmäßig mit der Blauen Flagge der EU bewertet.

Die Gruppe der malerischen Sandstrände von Rhodos wird durch den Strand Tsambika ergänzt, der wahrscheinlich den feinsten Sand von allen hat. Mit Sand ist auch der allmähliche Zugang zum Meer bedeckt, die Besucher haben hier Liegestühle und Sonnenschirme sowie eine Auswahl an lokalen Tavernen und Bars zur Verfügung. In der Hochsaison im Sommer kann aber der Strand überfüllt sein.

Westküste - Ixia, Theologos, Prasonisi

Im nordwestlichen Teil von Rhodos, gleich unterhalb der Hauptstadt, erstreckt sich über mehrere Kilometer der weitläufige Kieselstrand Ixia. Ixia Strand bietet den Touristen komfortable Einrichtungen in Form von Sonnenliegen und -schirmen, Strandbars oder Wassersporten. Neben den Besuchern des benachbarten Ferienortes Ixia sind hier vor allem die Windsurfer zu sehen, die das wildere und größere Meer ausnutzen.

Beliebt bei Wind- und Kitesurfern ist zum Beispiel auch der Sand- und Kiesstrand Theologos, der zwar übersichtlich, aber schon deutlich leerer ist als die Strände in der Nähe der Hauptstadt Rhodos. Am Strand befindet sich auch eine Surfschule.

Strand Prasonisi

Der Strand Prasonisi befindet sich an der Südspitze von Rhodos und seine Einzigartigkeit liegt darin, dass er aus zwei Sandbuchten besteht, die auf einem felsigen Inselchen zusammenlaufen. Außerdem wird jede Seite dieses Sandstreifens von einem anderen Meer umspült, denn an der Südspitze der Insel treffen das Mittelmeer und die Ägäis aufeinander.

Das benachbarte Inselchen Prasonisi (oder Prassonissi) hat den gleichen Namen wie der Strand, was übersetzt "grüne Insel" bedeutet und obwohl es in der Hochsaison im Sommer nicht so aussehen mag, ist dieses Inselchen im Frühling wirklich schön grün. Prasonisi ist auch deshalb interessant, weil es je nach der Jahreszeit und Meereshöhe entweder eine Insel oder eine Halbinsel ist.

Geschichte von Rhodos und die wichtigsten historischen Denkmäler

Die Geschichte der Insel Rhodos reicht bis in die antike Zeit der griechischen Mythologie zurück, als Zeus die Welt unter die Götter aufteilte. Der Sonnengott Helios hob ein Stück Land aus dem azurblauen Meer, flutete es mit seinem ewigen Licht und machte es zur schönsten Insel. Helios benannte die Insel nach der Nymphe Rhoda (Tochter der Göttin Aphrodite), die er liebte.

In der Antike wurde Rhodos von vielen Zivilisationen des östlichen Mittelmeers bewohnt und mehr oder weniger stark beeinflusst. Es handelte sich um die Minoer von Kreta (1700-1600 v. Chr.), die Phönizier, die Achäer und die Dorer. Die Dorer, unter der Führung von Tlepolemus, errichteten zwischen 1200 und 1100 v. Chr. drei starke Stadtstaaten - Kamiros, Lindos und Iálissos. Im Jahre 408 v. Chr. verbanden sich diese drei antiken Stadtstaaten der Insel und konzentrierten ihre Macht in eine neue Siedlung und ein neuer Stadtstaat wurde gegründet - Rhodos. Die Stadt Rhodos ist seit ihrer Gründung bis zum heutigen Tag die Hauptstadt der gleichnamigen Insel.

Der Legende nach stand auf der Insel Rhodos auch eines der Sieben Weltwunder der Antike, eine riesige Bronzestatue, bekannt als der Koloss von Rhodos. Der Koloss von Rhodos wurde unter der Aufsicht von Chares von Lindos geschaffen und bei der Fertigstellung erreichte die Statue eine Höhe von 31 Metern. Leider hatte ein verheerendes Erdbeben im Jahr 226 v. Chr. katastrophale Folgen für die Statue, die einstürzte. Es werden immer noch Debatten darüber geführt, wo Kolossos stand, aber am häufigsten wird es mit der Hauptstadt von Rhodos und ihrem alten Hafen in Verbindung gebracht.

In dieser Zeit wurde Rhodos zu einer wichtigen Seemacht und Bereiche wie Kunst und Literatur blühten auf. Die Aktivität der Rhodier im Seehandel und bei der Gründung von Kolonien war für die damalige Zeit beispiellos. Die schnellen rhodesischen Schiffe segelten über das ganze Mittelmeer und brachten Reichtum und Ruhm nach Hause. Im 3. Jahrhundert v. Chr. war Rhodos eines der wichtigsten Zentren des Lernens und berühmte römische Bürger wie Cicero, Julius Caesar, Pompejus und andere studierten Rhetorik und Philosophie an der berühmten rhodischen Schule.

Agios Pavlos Strand (Lindos - Saint Paul Bay)

Das Jahr 50 n. Chr. gilt als der Beginn des Christentums auf der Insel Rhodos. Der Apostel Paulus landete in der Nähe der Stadt Lindos, in der Bucht, die noch heute seinen Namen trägt (St. Paul's Bucht), und brachte das Christentum mit. Die Insel Rhodos entwickelte sich zu einem wichtigen christlichen Zentrum und später wurde Rhodos ein Teil des byzantinischen Reiches.

Zwischen dem 6. und 7. Jahrhundert wurde die Insel jedoch von mehreren Erdbeben betroffen, und das ohnehin schon geschwächte Land wurde noch dazu von verschiedenen Invasoren weiter geschwächt. Im Mittelmeerraum tauchten die Araber auf und besetzten schließlich Rhodos für mehrere Jahrzehnte. Die Hauptstadt Rhodos wurde mit neuen Mauern befestigt und in zwei Teile geteilt, einen für die militärische und politische Macht und den anderen für das gewöhnliche Volk. Leider wurde die Insel von den Araber vor allem verwüstet, was besonders im 9. Jahrhundert unter der Führung von Haroun ar-Rashid deutlich wurde.

Im 13. Jahrhundert übernahmen die Ritter des Johanniterordens, für die der Name Johanniter übernommen wurde, die Kontrolle über die Insel. Die mittelalterliche Zeit und die Herrschaft der Ritter auf Rhodos prägte sich durch Befestigung und Modernisierung. Es wurden sowohl die bestehenden Befestigungen verstärkt als auch neue gebaut, genauso wie neue Kirchen, Krankenhäuser und Büros. Die Hauptstadt von Rhodos erhielt massive Befestigungen in Form von doppelten Mauern mit mehreren Toren, wobei ein wichtiges Denkmal aus dieser Zeit der Palast der Großmeister ist, einst der Sitz des höchsten des Johanniterordens. Auch neue Krankenhäuser und Kirchen wurden in der Hauptstadt gebaut.

Akropolis von Lindos

Die Johanniter bauten z.B. auch die Burg auf der Akropolis von Lindos oder das Kloster auf dem Berg Filerimos.

Die Johanniter beherrschten die Insel Rhodos bis 1552, als der letzte Großmeister des Johanniterordens, Villiers de l`Isle Adam, nach mehrmonatiger Belagerung durch die türkische Armee gezwungen war, die Macht an den türkischen Sultan Suleiman, genannt der Prächtige, zu übergeben. Die Insel Rhodos wurde ein Teil des Osmanischen Reiches.

Unter türkischer Herrschaft ging der wirtschaftliche und kulturelle Einfluss der Insel jedoch zurück, mehrere Erdbeben erschütterten die Gegend und Rhodos verschwand von der internationalen Bühne. Die Türken zeigten wenig Interesse an der Architektur und Kultur der Insel, gelegentlich wurde ein Tempel auf ein Minarett umgebaut und in der Hauptstadt entstanden z. B. die türkischen Bäder. Im Allgemeinen entvölkerten sich die rhodesischen Städte jedoch langsam. Während der türkischen Besatzung wurde die Insel Rhodos von Kapudan Pascha regiert. Allerdings durften nur Türken und Juden in der Altstadt von Rhodos bleiben, die anderen mussten außerhalb der Stadt ziehen und so entstand die Neustadt von Rhodos. Die Türken beherrschten die Insel Rhodos fast 400 Jahre lang, bis 1912.

Im Jahre 1912, während des türkisch-italienischen Krieges, gingen Rhodos und die anderen Dodekanes-Inseln in italienische Hände über. Im krassen Gegensatz zu der vorangegangenen Periode der türkischen Herrschaft trugen die Italiener zur bedeutenden Entwicklung von Rhodos bei. Insbesondere widmeten sie sich der Restaurierung der johanneischen Denkmäler, wobei vor allem der Palast der Großmeister einer großen Umgestaltung unterzogen wurde, von dem alle osmanischen Veränderungen entfernt wurden und auch die Thermalbäder am Meer in Kalithea umfangreich rekonstruiert wurden. Die Italiener führten aber auch neue architektonische Merkmale ein, wie z.B. den Bau eines effizienten Bewässerungssystems, moderne Kanalisation oder die Einführung von Elektrizität in entlegeneren Gebieten.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Insel bis 1948 von der britischen Regierung verwaltet, als Rhodos und die anderen Dodekanes-Inseln ein Teil des vereinigten Griechenlands wurden. Seitdem ist Griechenland dem Weg der westlichen Demokratien gefolgt und begann, sich den Bündnisgruppen anzuschließen. Im Jahre 1952 trat es der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) bei und ist auch ein Gründungsmitglied der Europäischen Union (Beitritt zu den Europäischen Gemeinschaften im Jahr 1981). Auch in der innenpolitischen Struktur von Rhodos kam es zu Veränderungen, als nach den demokratischen Wahlen und einem angeschlossenen Referendum im Jahre 1974 die Monarchie auf der Insel abgeschafft und eine parlamentarische Demokratie eingeführt wurde. Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts war vor allem durch die rasante Entwicklung von Tourismus und Reisen geprägt.

Rhodos - Kultur und Tradition

Lebensmittel

Das Volk der Rhodier ist, wie andere Griechen auch, sehr stolz auf Tradition und Familie. Mehr als 90% der griechischen Bevölkerung gehören der orthodoxen Kirche an. Die Familie ist die Basis von allem in Griechenland und Feste und Traditionen haben einen festen Platz im Leben jeder Familie und jedes Dorfes. Zu den Festen und Feiern gehören auch die köstlichen rhodesischen Gerichte, die mit traditionellen Zutaten wie Olivenöl, Tomaten, Knoblauch, Schaf- und Ziegenkäse, Lamm-, Ziegen- und Hühnerfleisch und vor allem mit Gemüse der Saison und verschiedenen Kräutern zubereitet werden.

Die Einwohner von Rhodos leben hauptsächlich vom Tourismus, der seit den 1970er Jahren boomt. Während der Touristensaison arbeiten die Einheimischen praktisch ununterbrochen, da sie das ganze Jahr über finanziell versorgt werden müssen. Nur etwa 20 % ihres Einkommens stammt aus anderen Quellen, zum Beispiel aus der Landwirtschaft. Rhodos ist eine der beliebtesten griechischen Inseln für den Tourismus, zusammen mit den anderen schönen griechischen Inseln Kreta, Santorini, Zakynthos, Kos und Korfu, unter anderem.

Karte von Rhodos

Die interessantesten und bekanntesten Orte auf der Insel Rhodos - Urlaubsorte, Strände, Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele - sind auf der Rhodos-Karte übersichtlich markiert.