Sehenswürdigkeiten auf Rhodos

Home -Rhodos -Sehenswürdigkeiten

Die Insel Rhodos kann auf eine lange und bewegte Vergangenheit zurückblicken, die das Erscheinungsbild der historischen Denkmäler maßgeblich beeinflusste. Die größte Attraktion der ganzen Insel ist zweifellos die Hauptstadt Rhodos, ein einzigartiger Ort mit wunderschönen Monumenten aus verschiedenen historischen Epochen. Die antike Stadt Lindos, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist zweifellos eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Rhodos, ebenso wie die vielen Überreste mittelalterlicher Burgen aus der Zeit der Johanniter-Ritter.

Historische Stadt Rhodos

Die Stadt Rhodos wurde im Jahre 408 v. Chr. als Hauptstadt der gleichnamigen Insel Rhodos gegründet und blieb es bis heute. Rhodos ist eine wunderschöne historische Stadt mit einer unglaublichen Anzahl von Denkmälern aus verschiedenen historischen Epochen. Sie können sowohl erhaltene Denkmäler aus der antiken Zeit als auch massive mittelalterliche Gebäude und architektonische Elemente, die an die Herrschaft der Türken erinnern, sehen. Eine große Anzahl der erhaltenen Gebäude stammt hauptsächlich aus dem Mittelalter und der Zeit der Herrschaft der Ritter des Johanniterordens, weshalb manchmal auch der Begriff "Ritterstadt Rhodos" verwendet wird.

Heutzutage ist die Stadt in zwei Hauptteile geteilt - "Alte Stadt Rhodos" und "Neue Stadt Rhodos". Die Altstadt von Rhodos ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und in diesem Teil der Stadt befinden sich die meisten der berühmtesten historischen Denkmäler der Hauptstadt. Die Neustadt Rhodos hingegen repräsentiert den modernen und touristischen Teil der Stadt mit seinen Geschäften, Restaurants, Bars und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Antike Sehenswürdigkeiten: Die Akropolis von Rhodos, die Hauptfundstätte der antiken Gebäude von Rhodos, befindet sich auf dem Hügel Monte Smith (oder Agios Stefanos), der die Hauptstadt überragt. Sie können hier die Überreste des prächtigen antiken Apollo-Tempels, des Amphitheaters und des antiken Stadions sehen. Einen Denkmal aus der Zeit des antiken Griechenlands gibt es auch in der Altstadt von Rhodos, am Symi-Platz, wo die Überreste des antiken Aphrodite-Tempels aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. stehen.

Mittelalterliche Johanniterbauten: Die Stadt Rhodos ist immer noch von massiven doppelten Mauern umgeben, welche so auch heute den Schatz in der Stadt, und zwar das historische Stadtzentrum – die Altstadt Rhodos, symbolisch schützen. Zu den wichtigsten Denkmälern von Rhodos gehört der Palast der Großmeister, die Residenz des Obersten Ritters des Johanniterordens, erbaut im frühen 14. Jahrhundert. Infolge einer Schießpulverexplosion wurde das Schloss einem großen Umbau unterzogen, der im Jahre 1940 von italienischen Architekten abgeschlossen wurde. Besucher der Stadt können auch entlang der rekonstruierten Ritterstraße (Odos Ippoton) flanieren, die sich mit gotischen Gebäuden mit herrlichen Gärten aus dem 14. bis 16. Jahrhundert rühmt.

Der alte Hafen Mandraki, verbunden mit der Legende von dem mythischen Koloss von Rhodos, der zu den sieben Weltwundern der Antike zählt, ist ebenfalls ein beliebter Halt für Touristen. Heute zieren den Hafen zwei Bronzestatuen eines Hirsches und einer Hindin. An der Hafenmole steht die Festung Agios Nikolaos (St. Nikolaus), die als ein Leuchtturm dient, und drei alte Windmühlen.

Die antike Stadt Lindos mit der Akropolis

Ein weiterer wichtiger Halt auf dem Weg zu den Sehenswürdigkeiten von Rhodos ist die schöne "weiße Stadt" Lindos, die schon von weitem durch ihre Akropolis mit dem Tempel der Göttin Athene beeindruckt. Die historische Stätte von Lindos ist ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Zuerst spazieren Sie durch die engen Gassen des ursprünglichen Fischerdorfes Lindos, dann überqueren Sie die massiven Johannitermauern, um die Akropolis von Lindos in ihrer ganzen Pracht zu sehen. Die Überreste des Athena-Tempels von Lindos begeistern noch heute, vor allem die zwanzig Meter breite Stiegen, die zum Tempel hinaufführen und die erhaltene Säulenhalle mit etwa zwanzig dorischen Säulen.

Die antike Stadt Kamiros

Die mächtigsten antiken Städte von Rhodos - Kamiros, Lindos und Ialyssos, erreichten ihre Blütezeit im 6. bis 5. Jahrhundert v. Chr. und gründeten zusammen den mächtigen Stadtstaat Rhodos. Leider wurde Kamiros durch zwei starke Erdbeben schwer betroffen, wobei das zweite im Jahr 142 v. Chr. die faktische Entvölkerung der Stadt zur Folge hatte.

Die archäologische Stätte von Kamiros befindet sich vor der Nordwestküste der Insel und ihre Bedeutung ist umso größer, weil die Überreste der Stadt in einem sehr guten Zustand erhalten sind. Es wurden nicht nur die Fundamente aufwändiger privater Wohnhäuser, sondern auch große öffentliche Gebäude, eine Agora und eine Akropolis mit einem Tempel gefunden und freigelegt.

Mittelalterliche Johanniterburgen

Die mittelalterliche Periode und die Herrschaft der Johanniterritter gehören hauptsächlich der Befestigung und Modernisierung an, wovon die bereits erwähnten Monumente wie der Palast der Großmeister oder die massiven Mauern um die Städte Rhodos und Lindos zeugen. Es gibt auch eine große Anzahl von Burgen aus der Zeit der Johanniterritter, deren Überreste über der ganzen Insel verstreut sind und die daher ein beliebtes Ziel für kurze und oft wandernde Touren sind.

Zu den bekanntesten gehören die Burg Monolithos, die sich in der Nähe des gleichnamigen Dorfes befindet und hoch oben auf einem felsigen Hügel thront, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Küste und die nahe gelegene Insel Chalki hat, oder die Burg Kastellos Kritinia, die als die am besten erhaltene Johanniterburg auf Rhodos gilt und an ihren Außenwänden Johanniterwappen trägt.

Die mittelalterliche Burg Asklipio wurde einst von massiven Verteidigungsmauern und zwei Wachtürmen geschützt. Die Überreste dieser Johanniter Festung sind noch heute für die Besucher zugänglich, und zwar entlang eines schmalen, gewundenen Pfades hinter dem Dorf Asklipio. Oberhalb des Dorfes Haraki befinden sich die Ruinen einer weiteren interessanten Johanniterburg, Feraklos.

Klöster und Kirchen

Die Einwohner von Rhodos sind, wie alle Griechen, sehr stark religiös und traditionell. Traditionen und Feste spielen eine wichtige Rolle in ihrem Leben und ihrer Kultur, wobei die große Mehrheit der Griechen der griechisch-orthodoxen Kirche anhängt (angeblich bis zu 98% aller Gläubigen).

In fast jedem Dorf gibt es eine örtliche Kirche sowie mehrere Kapellen, denen Sie auf Ihren Wanderungen begegnen werden. Zu den bekanntesten Kirchen und Klöstern auf Rhodos gehört das Kloster der Jungfrau Maria von Filerimos, ein Teil der gesamten archäologischen Stätte von Filerimos, die in der Nähe der Stadt Ialyssos freigelegt wurde. Die archäologische Stätte verbirgt mehrere schöne Denkmäler aus verschiedenen historischen Epochen.

Im zentralen Teil des Landesinneren von Rhodos, inmitten von Pinienwäldern und wilder Natur, können wir das prächtige Kloster Moni Thari (Erzengel Michael) finden, ein wichtiges religiöses Gebäude auf der Insel, das noch immer von Mönchen bewohnt ist. Mönche beschützen auch die silberne Ikone der Heiligen Madonna, die in dem prächtigen Kloster der Madonna von Skiadeni versteckt ist. Das Kloster von Skiadenis liegt auf einem hohen Berg im südwestlichen Teil der Insel.

Das Kloster Moni Tsambika (oder Panagia Tsambika) erhebt sich auf dem gleichnamigen Berg an der Ostküste von Rhodos, über einem der schönsten Strände von Rhodos, dem Tsambika-Strand. Das Kloster Moni Tsambika ist mit zwei mysteriösen Geschichten über die gefundene Ikone der Jungfrau Maria verbunden. In Sichtweite des Klosters befindet sich ein weiteres Kloster mit ähnlichem Namen, das Kato Tsambika Kloster, das als das "untere" Kloster bezeichnet wird, weil es unten an der Hauptstraße gebaut wurde. Das untere Kloster von Kato Tsambika ist prächtiger und wird ebenfalls ständig bewacht, da hier die berühmte Ikone der Jungfrau Maria, die ursprünglich oben auf einem Felsen gefunden wurde, die meiste Zeit des Jahres aufbewahrt wird.

Die hohe, weiße Kirche des Erzengels Michael mit prächtigem Glockenturm, ist das Symbol der gesamten historischen Stadt Archangelos. St.Michael ist der Schutzpatron von Archangelos und auch andere Kirchenbauten auf der Insel Rhodos sind seinem Vermächtnis gewidmet.

Das kleine Kloster Moni Kalopetras steht im nördlichen Teil der Insel Rhodos, in der Nähe des berühmten Tals der Schmetterlinge.

Wann ist die beste Zeit, um die Sehenswürdigkeiten von Rhodos zu besuchen?

Die touristische Hauptsaison auf Rhodos fällt auf den Sommer, vor allem auf die Monate von Juni bis September. Zu dieser Zeit gibt es hier die meisten Touristen und auch die höchsten Luft- und Meerestemperaturen. Die ideale Zeit für einen klassischen Sommerurlaub. Wenn Sie jedoch in erster Linie die Sehenswürdigkeiten von Rhodos und schöne Fotos ohne die Touristenmassen anstreben, dann würden wir Ihnen empfehlen, Ihren Besuch der Insel auf die Ränder der Saison zu legen, d.h. von Mai bis Juni und dann eher ab der zweiten Septemberhälfte. Die Touristen werden schon viel weniger. Allerdings sollten Sie auch darauf achten, dass außerhalb der Hauptsommersaison die Öffnungszeiten der Denkmäler auf bestimmte Wochentage beschränkt ist und einige sogar komplett geschlossen sind, Sie können sie deshalb nur von außen besichtigen und fotografieren.

Karte von Rhodos - Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Rhodos sind auf der Landkarte der Insel Rhodos übersichtlich markiert.

Wenn Sie Ihren Urlaub damit verbringen wollen, die Sehenswürdigkeiten von Rhodos zu erkunden, werden Sie sich bestimmt nicht langweilen. Während Ihrer Streifzüge stoßen Sie vielleicht auf weitere schöne Orte, die in den Reiseführern nicht erwähnt werden. Es ist einfach unmöglich, alles aufzuschreiben. Für weitere Tipps zu Ausflügen siehe Rhodos - Ausflüge.