Sehenswürdigkeiten auf Rhodos

Home -Rhodos -Sehenswürdigkeiten -Tsambika-Kloster

Tsambika-Kloster - Insel Rhodos

Moni Tsambika, Panagia Tsambika, Kato Tsambika

Tsambika-Kloster

Wenn Sie einen Tipp für eine interessante Sehenswürdigkeit auf der griechischen Insel Rhodos suchen, dann können wir Ihnen das der Muttergottes von Tsambika geweihte Kloster empfehlen, dessen Geschichte von einer schönen Legende umwoben ist. Und wenn wir hinzufügen, dass es auf der Insel zwei Klöster dieses Namens gibt, werden Sie sicher nicht allzu überrascht sein.

Rhodos, Tsambika-Kloster auf der Karte Google maps

Moni Tsambika-Kloster / Panagia Tsambika

Das berühmteste der Klöster, genannt Moni Tsambika Kloster oder auch Panagia Tsambika, befindet sich auf dem gleichnamigen Berg an der Ostküste von Rhodos, zwischen den Ferienorten Kolymbia und Archangelos. Es handelt sich um eine kleine weiße Kirche mit einem schönen Innenhof, der vor allem durch seinen mit verschiedenen Kieselsteinen und Muscheln verzierten Boden und die Fülle an bunten Blumen rundherum auffällt und es gibt hier auch einige Bänke, die bequem im Schatten der Bäume stehen. Das Alter des Klosters Moni Tsambika ist nicht genau bekannt, aber es wurde im Jahr 1770 von den einheimischen Mönchen umgebaut.

Das Kloster steht in einer Höhe von etwa 230 Metern über dem Meeresspiegel und bietet seinen Besuchern einen atemberaubenden Ausblick, denn im Norden liegt der beliebte Touristenort Kolymbia und im Süden ist die malerische Stadt Lindos zu sehen. Direkt unter dem Felsen erstreckt sich einer der schönsten Strände auf der Insel Rhodos, der Sandstrand Tsambika.

Legenden und Tsambika-Kloster

Es gibt zwei mysteriöse Geschichten, die mit dem Moni Tsambika Kloster verbunden sind. Die erste und bekanntere, erzählt von einem Ehepaar, das sich darüber Sorgen machte, dass sie noch immer nicht mit einem Kind gesegnet waren, obwohl sie sich eines gewünscht hätten. Eines Abends sah der Mann auf dem nahegelegenen Berg ein geheimnisvolles Leuchten (das Wort Tsambika bedeutet im Griechischen "feuriges Leuchten"), am nächsten Tag wieder, und als sich dies in der dritten Nacht wiederholte, gab seine Neugierde nicht nach und er machte sich auf den Weg nach oben. Auf der Spitze des Felsens fand er dann eine leuchtende Ikone der Jungfrau Maria, er begann zu ihr zu beten und um ein Kind zu bitten. Er versprach der Jungfrau Maria auch, dass er ihr ein schönes Kloster bauen und die Ikone dort aufstellen würde, wenn sie seine Gebete erhört. Als der Mann nach Hause kam, wartete seine Frau mit der guten Nachricht auf ihn. Der Mann vergaß sein Versprechen nicht, baute ein Kloster auf dem Felsen und das Paar nannte seine neugeborene Tochter Tsambika. Übrigens, auf der Insel Rhodos sind die Namen Tsambika (Mädchen) und Tsambikos (Junge) bei Eltern immer noch beliebt.

Die zweite Legende beginnt damit, wie die einheimischen Fischer eine wunderschöne Ikone der Jungfrau Maria am Strand von Tsambika fanden. Und weil sie ehrlich waren, machten sie sich auf die Suche nach ihrem Besitzer. Schließlich fanden sie heraus, dass die Ikone von der Insel Zypern stammte und gaben sie dorthin auch zurück. Aber wie war ihre Überraschung, als sie am nächsten Tag die Ikone am örtlichen Strand wiederfanden! Als sich dies wiederholte, glaubten die Fischer, dass es der Wunsch der Ikone der Jungfrau Maria war, auf der Insel Rhodos zu bleiben und so beschlossen sie, ein schönes Kloster auf dem Felsen über dem Strand zu bauen. Es wurde viel Baumaterial benötigt und es war kein einfacher Weg nach oben, also halfen auch kinderlose Frauen beim Tragen der Steine und Ziegel den Felsen hinauf. Und als das Kloster fertig war, wurden diese Frauen plötzlich auf wundersame Weise schwanger, obwohl sie schon lange nicht schwanger werden konnten.

Auch heute noch pilgern Frauen zum Kloster Panagia Tsambika, um hier für die Geburt eines Kindes zu beten. Wenn ihre Gebete erhört werden, geben sie dem Kind den Namen Tsambika oder Tsambikos oder bringen der Jungfrau Maria ein Geschenk. Es wird auch gesagt, dass Frauen barfuß hinauf zum Kloster gehen sollen.

Kato Tsambika-Kloster

Das zweite Kloster, bekannt als Kato Tsambika (d.h. "Unteres Tsambika"), liegt in Sichtweite des ersten (etwa 3,5 km südwestlich), aber Sie müssen nicht die Klippe hinaufklettern, um es zu erreichen. Es soll in erster Linie geschaffen worden sein, um die Ikone der Muttergottes von Tsambika besser zu schützen - das Kloster Kato Tsambika ist prächtiger, besser gesichert und permanent bewacht. Die Ikone ist daher die meiste Zeit des Jahres in diesem unteren Kloster untergebracht und wird während der Feierlichkeiten am 7. und 8. September in das ursprüngliche Kloster hinaufgetragen.

Die Tsambika-Klöster befinden sich bei der Hauptstraße, die entlang der Ostküste von Rhodos verläuft, etwa 25 km südlich der Hauptstadt Rhodos. Das untere Kato Tsambika liegt direkt bei der Straße, während Sie zu dem oberen Panagia Tsambika eine anspruchsvollere Reise erwartet, da man mit dem Auto nur bis zu etwa zwei Dritteln des Hügels, wo sich auch ein Parkplatz befindet, kommen kann und von hier hinauf zu Fuß gehen muss. Der Weg ist jedoch gepflastert und hat etwa 300 Stufen. Dafür werden Sie aber für Ihre Mühen mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Nicht umsonst trägt das Kloster Moni Tsambika den Spitznamen "das Kloster in den Wolken".

Weitere touristische Ziele auf der Insel Rhodos

Beliebteste Sehenswürdigkeiten auf Rhodos: Akropolis von Lindos, Akropolis von Rhodos, Burg Monolithos, Tsambika-Kloster, Kolossos von Rhodos, Palast der Großmeister - Rhodos-Stadt

Resorts, Strände, Sehenswürdigkeiten und Ausflüge - alles übersichtlich in der Karte von Rhodos aufgelistet.

Besuchten Sie diesen Ort und haben zusätzliche Informationen, interessante Bemerkung oder Fotos?

Schreiben Sie uns