Greece

Ausflüge auf der Insel Kreta

Home - Kréta - Ausflüge

Kreta ist eine Insel mit vielen Möglichkeiten. Wunderschöne historische Sehenswürdigkeiten einschließlich der Minoischen Paläste, interessante Naturmerkwürdigkeiten, wie tiefe Schluchten und Höhlen, versteckt in Kretas wilden Landschaft, sandige Strände und Lagunen mit azurblauem Meer und natürlich die Hauptstadt Heraklion zusammen mit anderen schönen kretischen Städten warten hier auf Sie. Verpassen Sie nicht das nähere Kennenlernen der hiesigen Kultur und geschmackvollen Küche und genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen !

Kreta – historische Sehenswürdigkeiten und Mythologie

Die Geschichte von Kreta ist sehr lang und vielfältig und dank der vielen erhaltenen Sehenswürdigkeiten kann man auch heute noch ihre Zeugen sein. Die erste bedeutende Zivilisation, die Kreta besiedelte, wird als die sog. Minoische Zivilisation bezeichnet, wobei sie ihren Namen nach dem König Minos und dem mythischen Minotaurus gewann. Das auffälligste Zeichen der Kultur waren die großen Palastkomplexe, von wo die jeweiligen Gebiete regiert wurden. Es handelte sich um die Paläste in Knossos, Phaistos, Malia, Agia Triada und Kato Zakros. Außer den königlichen Palästen findet man auf Kreta auch viele andere wundervolle Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel Gebäudereste aus der Zeit des Byzantinischen Reiches oder venezianische und türkische Bauwerke mit typischen architektonischen Elementen. Interessant sind auch Merkwürdigkeiten vom 2. Weltkrieg, die die Kreter an die Tapferkeit und Patriotismus der damaligen Einwohner erinnern.

Außer Minotaurus, dem fürchterlichen Monstrum mit menschlichem Körper und Kopf eines Stiers, ist Kreta von Natur aus auch mit dem höchsten griechischen Gott Zeus verbunden. Nach der griechischen Mythologie wurde der kleine Zeus nur durch die Hinterlist seiner Mutter geboren, die auf Kreta floh, um hier in der Höhle Dikteon Andron (in der Nähe von Lassithi Hochebene) ihren Sohn Zeus zu gebären, weil sein Vater Kronos alle seine Kinder aß um die Prophezeiung von seiner Herabsetzung durch seinen Sohn zu verhindern. Nach der Geburt packte Rhea einen Stein in die Windel und gab ihn ihrem Ehemann Kronus, der ihn, im Glauben, dass es sich um seinen Sohn handelt, verschluckte, genauso wie alle seine Geschwister. Später wurde Zeus wegen seiner Sicherheit in eine andere kretische Höhle Ideon Andron (Ida Gebirge) umgesiedelt. Machen Sie mal einen Ausflug in den Fußstapfen von Zeus und besuchen Sie zum Beispiel die Insel Dia, welche heute, wegen vielen geschützten Pflanze und Tieren die hier leben, als ein Naturreservat dient.

Natürliche Merkwürdigkeiten und Monumente von Kreta

Kreta ist aber viel mehr von sowohl größeren als auch kleineren Inseln umgeben und einige davon kann man bei einem netten Bootsausflug besuchen. Zu den meistbeliebten Inseln unter den Touristen gehören z. B. die schönen Inseln Gramvousa oder Chrissi, wobei ein interessanter Ausflug kann auch zu der Insel Gavdos sein. Die Insel Gramvousa, mit der gleichnamigen venezianischen Festung Gramvousa aus dem 16. Jahrhundert, befindet sich an nordwestlichsten Küste Kretas. Die Insel Chrissi, welche auch „Insel der Esel“ genannt wird, ein Paradies mit wunderbaren weißen Stränden und azurblauem Meer, liegt and der Südostküste von Kreta. Gavdos ist die südlichst gelegene Insel Griechenlands und gleichzeitig auch des ganzen Europas. Im Gegenteil zu den oben erwähnten Inseln ist Gavdos kein typischer Massentouristenort. Wegen ihrem ruhigen und isolierten Charakter wird die Insel meistens von Nudisten und Abenteurern besucht. Ein spezieller Ausflugstipp ist der Bootsausflug zu der benachbarten Vulkaninsel Santorini, die die Leute aus der ganzen Welt mit ihren hohen steilen Felsen, Stränden, die mit schwarzem Vulkansand bedeckt sind und weiß scheinenden Häusern anzieht.

Kreta ist für ihre wunderschönen Strände berühmt, welche mit goldenem Sand bedeckt sind und vom kristallklaren Wasser gewaschen werden. Dennoch auch das Landesinnere der Insel bleibt nicht mit der Schönheit zurück, weil sich hier die Samaria Schlucht befindeteine der längsten und tiefsten Schluchten Europas, die gleichzeitig ein Teil des Nationalparks Samaria ist. Es ist einer der wenigen Orte, wo die endemische Ziege Kri-Kri frei in der Natur lebt. Außer Samaria sind auch die Schluchten Agia Irini, Aradena oder die sogenannte „Schlucht der Toten“ gut bekannt und das gebirgige Terrain hat auch viele Höhlen. Neben den bereits erwähnten „Zeus Höhlen“ kann auch die Tropfsteinhöhle Skotino, die Höhle Milatos, in der eine Kapelle gebaut ist oder die Höhlen in den Felsen an dem Matala Strand, die durch die Meereswirkung geformt wurden. Sehr schön kann ein Ausflug zu dem Kournas See, dem einzigen Süßwassersee auf Kreta. Der See hat einige kleinere Strände und ist von einer Seite von wenigen Restaurants und Cafes mit imposanter Aussicht auf den See umgeben.

Unterhaltung auf Kreta

Wenn Sie lieber präferieren in Schwimmbecken Spaß zu haben und etwas Adrenalin auf den Wasserrutschen zu erleben, dann besuchen Sie einige von den beliebten Wasserparks wie z. B. Acqua Plus, Limnoupolis oder Water City.

Der richtige Platz für Familien mit kleinen Kindern könnte das Cretaquarium (Thalassokosmos) sein, ein Meeresaquarium, wo um 200 verschiedene Meerestiere, einschließlich Haie, zu sehen sind, oder der benachbarte prähistorische abenteuerliche Dinosauria Park mit beweglichen Dinosaurier, die auch charakteristische Geräusche machen. Die Kinder werden sicher begeistert sein.

Kretas schönste Städte

Wir dürfen nicht vergessen die schönsten Städte von Kreta zu erwähnen. Die Hauptstadt von Kreta ist Heraklion (Iraklio) und liegt in der Mitte der Nordküste von der Insel. Die Stadt spiegelt Kretas reiche Geschichte, weil man hier Sehenswürdigkeiten aus jeder Ära der Insel finden kann. Die dominierende Touristenattraktion der Stadt ist der venezianische Hafen mit der Festung Koules. Die wahrscheinlich schönste Stadt von Kreta ist Chania, die ehemalige Hauptstadt der Insel, bekannt für ihren netten historischen Hafen und Stadtzentrum mit vielen Sehenswürdigkeiten. Weitere oft besuchte Stadt ist Agios Nikolaos, erbaut rund um dem Voulismeni See, wo eine wundervolle Promenade mit Cafes und Restaurants entlang seines Ufers führt. Auch die Stadt Rethymno, über der sich die venezianische Festung Fortezza erhebt und wo die hiesigen Landwirte regelmäßig ihre Waren auf den Straßenmärkten verkaufen, ist sehr schön und wert zu sehen.

Touristeninformationen

Der Charakter der Lokalitäten und die Entfernung zwischen ihnen sind die Hauptfaktoren, ob entweder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, ein Auto, Motorrad oder Boot zu mieten oder z.B. an Bord eines Trajekt-Schiffes zu gehen. Oft müssen die Transportarten kombiniert werden. Eine weitere Reisemöglichkeit sind die fakultativen Ausflüge, die von den Reisebüros für ihre Kunden organisiert werden.

Die meist verbreiteten Angebote der fakultativen Ausflüge sind Bootreisen zur Santorini Insel (gehört zu den teuersten Touren), zu der Pirateninsel Gramvousa und Halbinsel Spinalonga sowie Busausflüge zum Elafonissi Strand und der archäologischen Fundstätte Knossos. Alle diese Touren können auch auf eigene Faust gemacht werden, trotzdem wird es empfohlen ein Reiseagentur zu nutzen, für den Ausflug durch die Samaria Schlucht, vor allem wegen der Organisation, die Passagiere werden nämlich mit dem Bus hinauf über die Schlucht gebracht und später wieder mit dem Schiff abgeholt, sobald sie die Wanderung abwärts durch die Schlucht absolviert haben.