Greece

Sehenswürdigkeiten auf der Insel Kreta

Home - Kréta - Sehenswürdigkeiten - Archäologisches Museum Heraklion

Archäologisches Museum Heraklion - Insel Kreta

Kretikon Museion

Archäologisches Museum Heraklion

Das Archäologische Museum in Heraklion gehört nicht nur zu den größten und bedeutendsten Museen in Griechenland, sondern auch in Europa. Es schützt archäologische Artefakte, die von der Insel Kreta stammen und ist einzigartig vor allem für seine weitgehende Sammlung der Gegenstände aus der minoischen Zeit.

Kréta, Archäologisches Museum Heraklion auf der Karte Google maps

Das Archäologische Museum in Heraklion sammelt bedeutende historische Artefakte aus der ganzen Insel Kreta und umfasst die Zeit von der uralten Jungsteinzeit (Neolithikum, 5. Jtsd. v. Chr.) bis zu der Spätrömischen Ära (4. Jhdt.). Jedoch, die größte Prahlerei des Museums sind die Schätze der ältesten Zivilisation Europas – Minoischer Kultur, die nirgendswo auf der Welt Ähnlichkeit hat. Wir finden hier eine große Menge von einzigartigen Artefakten aus allen Zeitabschnitten der minoischen Zeit, das heißt von der Vorpalastzeit, Palastzeit und Nachpalastzeit. Die Minoer herrschten auf Kreta von ca. 2800– 900 v. Chr., wobei die bekanntesten archäologischen Fundstätten sind die Paläste Knossos, Phaistos, Agia Triada, Malia und Kato Zakros.

Die Exposition ist in einigen Räumen chronologisch und auch nach den Fundplätzen organisiert. Zu den interessantesten Exponaten gehören ohne Zweifel die Fragmente der ursprünglichen Fresken von Knossos (z. B. das berühmte Fresko des sog. "Lilienprinzen"), Diskos von Phaistos (ein sehr wertvoller und mysteriöser Artefakt - von beiden Seiten beschriftete Scheibe aus gebranntem Ton, wobei die Schrift spiralförmig von den Seiten in die Mitte situiert ist und bis heute noch nicht entschlüsseln werden könnte), wundervoll geschmückte Keramik von dem Palast in Phaistos, Skulpturen der minoischen Göttin (bezeichnet als "Schlangengöttin", nach den Schlangen, die sie in den Händen hält), oder Schmuck und Juwelen, mit welchen sich die minoischen Frauen schmückten. Ein goldener Anhänger, an dem zwei Bienen abgebildet sind, wie sie einen Honigtropfen tragen und der als Top Art der damaligen Zeit betrachtet wird, wurde im archäologischen Gebiet Malia gefunden. Die Kunst der minoischen Kultur repräsentiert auch der Stierkopf (Rhyton), eingemeißelt in schwarzen Steatit, derin Knossos gefunden wurde. Im Museum ist aber viel mehr zu sehen – geschmückte Sarkophage, Keramik, Juwelen, okkulte Gegenstände, Werkzeuge für Jagd und Arbeit, usw.

 Das Museum befindet sich im Zentrum der Hauptstadt Heraklion, an gleicher Stelle, wo während der venezianischen Herrschaft das katholische Kloster des Heiligen Franziskus stand. Bevor das Kloster durch das Erdbeben im Jahre 1856 zerstört wurde, zählte es zu den bedeutendsten und reichsten Klöstern Kretas und war mit großen byzantinischen Fresken dekoriert. Mit Ankunft des 20. Jahrhunderts fing der Bau des Museums an und wurde im Jahre 1940 fertiggestellt. Am Anfang des 21. Jahrhunderts wurde das Museum rekonstruiert und erweitert und seit 2014 ist es für die Öffentlichkeit in neuem Aussehen wieder offen.

Weitere touristische Ziele auf der Insel Kreta

Beliebteste Sehenswürdigkeiten auf Kreta: Agia Triada (archäologische Fundstätte), Archälogisches Museum Heraklion, Phaistos (archäologische Fundstätte), Gortys (archäologische Fundstätte), Kloster Arkadi, Knossos (archäologische Fundstätte), Kirche Der Vier Märtyrer, Festung Fortezza (Rethymno), Festung Frangokastello, Festung Spinalonga, Windmühlen auf Lassithi Hochebene

Resorts, Strände, Sehenswürdigkeiten und Ausflüge - alles übersichtlich in der Karte von Kreta aufgelistet.

Besuchten Sie diesen Ort und haben zusätzliche Informationen, interessante Bemerkung oder Fotos?

Schreiben Sie uns